Willkommen auf Nightshade-Shop.de
Choose: Onlineshop | Magazine
Name: Password: | Forgot your password? | Registration
Advertisement:

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

ERDLING: Dämon

Produktiv sind ERDLING in jedem Fall. Innerhalb von drei Jahren haben die NDH-Recken nun ihr drittes Album auf den Markt geworfen. Dämon heißt die Scheibe, die in diesen Tagen in den Regalen der realen und virtuellen Plattenläden auftaucht, und bei der man einmal mehr gewohnt knackige Rockmusik mit deutschen Texten um die Ohren gehauen bekommt.

Man könnte nun meinen, dass Erdling durch Massenproduktion schnell an Kraft und Kreativität verlieren könnten - doch weit gefehlt: Alle Songs sind gut durchdacht und haben jene Energie, welche Anhängern der Neuen Deutschen Härte stets zusagt. Dass sich das in einem relativ engen, klanglichen Korsett bewegt, ist gewollt und macht kein großes Manko aus. Die Texte sind manchmal recht fein und poetisch, manchmal auch plakativ und provokant. Ganz selten mal wirken einige Reime unfreiwilig komisch, darüber kann man aber gut hinweg sehen. Inwieweit der Hörer nun seine eigenen Interpretationen in die Lyrik hinein legt, ist natürlich jedem selbst überlassen.

Für Außenstehende mag es (wie so oft) problematisch sein, dass Erdling auch auf Dämon sehr stark wie z.B. Eisbrecher oder Stahlmann klingen - kein Wunder, bei letzteren war Frontmann Neill Freiwald ja zuvor als Bassist aktiv. Beschäftigt man sich aber mit dem Sound und dem Album, wird man schnell jene Feinheiten ausmachen, die Erdling eine eigene Farbe und damit eine absolute Daseinsberechtigung geben.

Bleibt noch festzuhalten, dass ich persönlich für mich gleich drei Highlights ausgemacht habe, die lustigerweise nahezu perfekt übers Album gestreut sind: Der Opener Erdling ist die obligatorische Hymne, bei der man auf Konzerten den eigenen Bandnamen herausgröhlen darf - klischeehaft, aber hat echten Wumms und dürfte gut funktionieren. Wieso Weshalb Warum habe ich definitiv schonmal gehört, wahrscheinlich beim Gig von Erdling beim letztjährigen Castle Rock, und ist in jedem Fall der große Hit des Albums. Und der letzte TitelIn meinen Ketten birgt in seiner "harten" Thematik Emotion und Poesie und gefällt mir daher aus künstlerischer Sicht besonders gut.

Vorausgesetzt man kann NDH was abgewinnen, sollte man sich Dämon definitiv zu Gemüte führen. Erdling ist hier ein starkes Album gelungen, welches durchweg ordentlich klingt und einige echte Perlen enthält.

Trackliste
01. Erdling
02. Tieftaucher
03. Nichts als Staub
04. Schau nicht mehr zurück
05. Wieso Weshalb Warum
06. Maschinenmensch
07. Tod und Teufel
08. Ungeheuer
09. Winterherz
10. Im Labyrinth
11. Die Zeit heilt alle Wunden
12. In meinen Ketten

Veröffentlichung: 27.07.2018
Stil: NDH/Rock
Label: Out Of Line
Website: www.erdling-band.de
Facebook: www.facebook.com/erdlingofficial/

Cover

01.08.2018 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu ERDLING:

22.06.2017CASTLE ROCK 18: Vom 30. Juni bis 01. Juli in Mülheim an der Ruhr!(Präsentation: Veranstaltungen)
17.09.2006Commander Laserstrahl: Wir sind nicht allein im Universum!(News: Auditives)
16.02.2010Mammutant: Alien-Metaller atomisieren die Welt!(News: Musik)
24.08.2011M´era Luna 2011: Mission Hildesheim(Bericht: Veranstaltungen)
30.07.2018ANNA LUX: Debütalbum "Wunderland" erscheint am 24. August(News: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade
Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9
47051 Duisburg
Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380
Mobil: 0170/3475907

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Bei Fragen und Anregungen sowohl zur Site als auch zum Shop wenden sie sich bitte an den Webmaster.
Konzept und Design 2001-2018 by Nightshade/Frank van Düren.