Willkommen auf Nightshade-Shop.de
Shop | Community | Magazine | Agency | Bulletin-Board
Name: Password: | Forgot your password? | Registration
Themen:
Stimmt für uns!
hier abstimmen

Partner:
Konzertkasse – Tickets im bundesweiten Vorverkauf

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

THE VISION BLEAK: The Unknown

Irgendwie ist es seltsam... Nun kenne ich The Vision Bleak schon so lange, und wir haben hier im Nightshade Magazin auch immer wieder mal Artikel über die Band veröffentlicht, eine Rezension war aber noch nie dabei. Und wenn ich mich recht entsinne, habe ich mir auch nie ein Album von The Vision Bleak ganz bewusst angehört. Auf der Bühne durfte ich die Herren aber schon erleben, unter anderem vor einigen Jahren auf dem Castle Rock zu Mülheim. So kommt nun ein gemischtes Gefühl in mir auf, während ich dem neuen Album The Unknown lausche: Einerseits wirkt alles sehr vertraut, andererseits betrete ich irgendwie doch Neuland.

Zum Glück geht es The Vision Bleak da gar nicht so anders, zumindest wenn man der Presseinfo Glauben schenken darf. Demnach ist The Unknown nämlich so etwas wie "die zweite Geburt" für seine beiden Schöpfer. Abseits der Bühne sind The Vision Bleak nämlich ein Duo, wie ich nun gelernt habe, bestehend aus den Herren Schwadorf und Konstanz. Für Auftritte werden dann Live-Musiker hinzu gezogen. Aber ich schweife ab...

The Unknown ist also nicht nur für mich, sondern auch für seine beiden Väter eine Reise ins Unbekannte. The Vision Bleak haben sich hier - ebenfalls laut Presseinfo - "von den Kompositionsmustern der Vergangenheit" befreit, und ich nehme mir die Freiheit, mich vollkommen unvoreingenommen diesem Album zu öffnen, unbelastet von dem was einst war. Und das Unbekannte gefällt!

The Vision Bleak bezeichnen ihre Musik selbst als Horror Metal, was auch eine perfekte Beschreibung für das ist, was man auf The Unknown zu Hören bekommt. Will man es weiter umschreiben, dann könnte man sagen: Hier werden Elemente aus Shoegaze, Black Metal, Pagan Metal, Symphonic Metal und Gothic Metal zu einem eigenen Sound verwoben, der in seiner Dichte und Intensität keine Wünsche übrig lässt. The Vision Bleak komponieren auf hohem Niveau und setzen das Geschriebene facettenreich und faszinierend um.

Und so schließe ich einen dunklen Fleck in meiner musikalischen Bildung, indem ich The Vision Bleak von nun an deutlich mehr Aufmerksamkeit schenke. The Unknown hat mich nicht nur überzeugt, sondern wahrlich gepackt!

Trackliste
01. Spirits Of The Dead
02. From Wolf To Peacock
03. The Kindred Of The Sunset
04. Into The Unknown
05. Ancient Heart
06. The Whine Of The Cemetery Hound
07. How Deep Lies Tartaros?
08. Who May Oppose Me?
09. The Fragrancy Of Soil Unearthed

Veröffentlichung: 03.06.2016
Stil: Horror Metal
Label: Prophecy Productions
Website: www.the-vision-bleak.de
Facebook: www.facebook.com/thevisionbleak.official/

Cover

09.06.2016 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

THE VISION BLEAK bei Musicload.de finden

Weitere Beiträge zu THE VISION BLEAK:

21.02.2010The Vision Bleak: Tracklist, Cover Art & Tour zum neuen Album(News: Musik)
29.06.2009The Vision Bleak: arbeitet an neuem Album(News: Musik)
28.05.2012Ewigheim: Bereue nichts(Rezension: Musik)
29.06.2010Castle Rock 2010: Der Pott kocht(Bericht: Veranstaltungen)
07.04.2010The Vision Bleak: Teaser für das aktuelle Album(Video: Musik)

Kommentare

Registrierte User können hier Kommentare zu den einzelnen Beiträgen abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade
Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9
47051 Duisburg
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380
Fax: 0203/39347600
Mobil: 0170/3475907

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Impressum | Nutzungsbedingungen

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Bei Fragen und Anregungen sowohl zur Site als auch zum Shop wenden sie sich bitte an den Webmaster.
Konzept und Design 2001-2016 by Nightshade/Frank van Düren.