Willkommen bei Nightshade
Choose: Onlineshop | Magazine
Name: Password: | Forgot your password? | Registration

Rezension (Film)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Résiste: Aufstand der Praktikanten

Zwei Charaktere wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Da ist Sydelia (Katharina Wackernagel), Halbfranzösin und seit ihrer Kindheit linke Widerstandkämpferin und auf der anderen Seite Till (Hannes Wegener), der von seinen ebenfalls linkspolitischen Eltern genervt ist und nach diversen Praktika in zahlreichen Firmen als Jungkapitalist seine eigene Firma gründet. Sein Beratungsunternehmen für Praktikanten wird ein voller Erfolg, schliesslich gibt es viele junge Menschen, die zu einem Minderlohn von ihren Arbeitgebern ausgebeutet werden. Das klingt zunächst edel, aber Till geht es dabei vor allem um eines, sein eigenes finanzielles Wohl. Als jedoch sein Jugendschwarm Sydelia wieder ins ein Leben tritt und ihn mit ihren revolutionären Ideen überrumpelt, gerät Tills Welt vollkommen aus den Fugen

Résiste - Aufstand der Praktikanten verarbeitet eine klassische Liebesstory, Politsatire und auch generationenübergreifende Probleme in einer lockeren, humorvollen Geschichte. Welten treffen aufeinander, Vorurteile schaffen unnötige Kopfgrenzen und die Problematik des "modernen linken Widerstands" wird aufgegriffen. Wo es früher klare Vorstellungen vom Klassenkampf gab sind die "Ausgebeuteten" heute oft selbst Teil des Systems, was ihnen das Leben schwer macht. Freunde und Feindbilder verschwimmen, man kann nicht mehr einfach "dagegen" sein, weil man damit seine eigene Existenz riskieren könnte. Oder ist die Résistance doch noch möglich?
Regisseur Jonas Grosch und sein Team haben es geschafft, all diese an sich doch recht tiefgründigen Themen in eine sympathische, wenn auch manchmal recht schnulzige Filmhandlung zu packen.

Große Anerkennung verdient dabei der wunderbar verarbeitete politische Kontext: Linke Denkweise in der Bevölkerung heisst eben nicht, wie oft von gewissen Medien dargestellt, blindes Folgen unsinniger Doktrinen oder vergangene Unrechtsregime zu verherrlichen, vielmehr ist sie der Wunsch nach mehr Gleichstellung und miteinander zu leben statt in einer Ellbogengesellschaft. Unterschwellige Kritik an Fehlern aus der Vergangenheit (z.B. die Methoden der RAF) zeugen von reflektierter Auseinandersetzung der Macher mit eben jenem politischen Spektrum. Résiste heisst sich auflehnen, gegen jede Art von Unrecht. Dass hier der etwas skurrile Hintergrund eines Praktikanten-Aufstandes gewählt wurde zeigt nicht nur Humor, sondern veranschaulicht auch die Aussöhnung zwischen zwei scheinbar unvereinbaren Systemen: Die soziale Marktwirtschaft und der kommunistische Geist sind sich gar nicht so fern wie es immer scheint.

Natürlich ist Résiste - Aufstand der Praktikanten kein Blockbuster im Kino gewesen, dafür ist das Thema zu speziell. Auch die Liebesgeschichte ist mitunter eher als unglaubwürdig zu betrachten. Der Film nimmt sich aber eben auch nicht zu ernst, vielmehr wird hier auf unterhaltsame Weise unsere aktuelle Gesellschaft persifliert. Nachdenken ist erwünscht, Lachen ebenso. Résiste ist wunderbare Unterhaltung für alle, die in ihren Ansichten noch nicht zu verbohrt sind und die Welt mit offenen Augen betrachten.

Ausstattung: 1 DVD
Vertrieb: Lighthouse Home Entertainment (www.lighthouse-kg.com)
Genre: Komödie
Spieldauer: ca. 93 Min
FSK: Ab 6 Jahre
Regie: Jonas Grosch
Veröffentlichung: 04.09.2010
Website: www.aufstandderpraktikanten.de

Bonus:

* Making Of
* Audiokommentar

Cover